Samstag, 19. Januar 2019 Schornstein
 
Diese Seite drucken

Schornstein in Leichtbauweise

29.04.10 - 10:30 Uhr

Einen Schornstein braucht jedes Haus. Seit Planer und Bauherren mehr und mehr auf komplexe Heizsysteme setzen und in vielen Fällen Kamin- und Kachelöfen mit eingebunden werden, kommt dem mineralischen Abgassystem wieder eine höhere Bedeutung zu. Um jeder Heizungslösung gerecht werden zu können, bietet die Schornsteinindustrie eine Vielzahl von Systemen an.

In zunehmendem Maße kommt seit einigen Jahren in diesem Marktsegment die sogenannte Leicht-bauweise zum Tragen. Sie ist eine gute Alternative zu den klassischen, gemauerten Schornsteinen, zeichnet sich jedoch durch wesentliche Vorteile aus.
Die Schräder Abgastechnologie aus Kamen hat sich auf Schornstein-Systeme in Leichtbauweise spezialisiert und bietet mit "Future Therm" eine komplette Produktfamilie an. In Verbindung mit Innenrohrsäulen aus Edelstahl stehen Abgas-führungen für alle Regelfeuerstätten in ein- und doppelwandiger Ausführung oder auch in LAS- Varianten (Luft-Abgas-Systeme) zur Verfügung.

"Future Therm" - ein Leichtgewicht
Das Schornsteinsystem besteht aus einem Schacht aus 45 mm starken Vermiculit-Wär-medämmplatten, in den wahlweise die Edelstahl-Abgasrohre "Sanro-Aqua", "Future E" oder "Future C" in den Rohr- durchmessern DN 80 bis 300 mm integriert sind. Es zeichnet sich in erster Linie durch sein geringes Gewicht aus, das nur ca. 1/3 des Gewichtes eines kon-ventionellen Schornsteins ausmacht. Darüber hinaus überzeugt das System durch die kompakten Abmessungen.  Ein Abgassystem für Festbrennstoffe mit dem Innendurchmesser von 160 mm hat ein äußeres Schachtmaß von gerade einmal 340 x 340 mm. Es lässt sich sowohl einfach transportieren als auch montieren. Für den Handwerker fällt durch den Einsatz der leichteren Werkstoffe die körperliche Belastung bei der Montage wesentlich geringer aus. Vereinfachend wirkt auch die relativ geringe Höhe der einzelnen Elemente von einer Länge bis zu 100 cm. Spezielles Transportgerät oder ein Kran wird zum Versetzen nicht benötigt. Die Bauteile werden mithilfe eines Spezialklebers in Trockenbauweise versetzt. Alle Teile der Schornsteinanlage werden vorkonfektioniert angeliefert, sodass eine unkom-plizierte und zeitsparende Montage gegeben ist. Lediglich die Anschlüsse für die Feuerstätten und Reinigungstüren sind vor Ort zu erstellen. Außerdem sind Schrägführungen bis zu 30° zur Senkrechten möglich.

<< Erste < Vorherige 1 2 Nächste > Letzte >>
Diesen Artikel bewerten Diesen Artikel bewerten

Übermittlung Ihrer Stimme...

Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet! Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.